Schlagwort-Archive: Deutscher Meister

1.000 Siege des FC Bayern München

FC Bayern: 1.000 Siege, 1.000 Emotionen, 1.000 Erinnerungen

Samstag Nachmittag, 24.10.2015, lange vor 17:15 Uhr, stand es fest: Der FC Bayern München, aktueller Tabellenerster der Deutschen Fußballbundesliga, wird sein Bundesligaspiel Nummer 1.000 gewinnen, und das seit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse im Jahr 1965 . 1.000 Siege, das bedeutet auch 1.000 Emotionen und mindestens genauso viele Erinnerungen, die ich mit diesem Verein verbinde.

Ob das dieses wahnsinnige Saisonfinale des Jahres 2001 war, als ein gewisser Patrik Andersson die Bayern in allerletzter Minute resp. Sekunde zum Deutschen Meister machte oder das verlorene Endspiel gegen Manchester United 1999 oder das gewonnene Endspiel der Champions-League-Saison 2012/2013 gegen die Schwarz-Gelben aus Dortmund – jedes dieser Ereignisse (ob Sieg oder Niederlage) hat einen besonderen Platz in meinen Erinnerungen.

Ein ganz besonderes Spiel war allerdings – auch für mich ganz persönlich – das gewonnene Endspiel der Champions-League-Saison 2000/2001. In diesem Jahr konnte der FC Bayern München nicht nur die Scharte des zwei Jahre zuvor verlorenen Endspiels auswetzen, sondern ich habe dieses Finale zum ersten Mal als Vater erlebt. Damit wird es immer etwas ganz Besonderes bleiben.

Selbst wenn mir dieses Kind im alleremotionalsten Moment ein wenig „im Weg stand“. Aber das ist eine ganz andere Geschichte, die es bald hier nachzulesen gibt.

Zur Erinnerung: Den ersten Sieg in der Bundesliga errang der FC Bayern München am 21. August 1965 gegen Eintracht Frankfurt mit 2:0. Am Ende belegten die Bayern der großartigen dritten Platz, und das als Neuling der 1. Bundesliga. Darüber hinaus gewannen sie in dieser Saison den DFB-Pokal.

Deutscher Meister 2014/2015

Jetzt wird’s ernst: FC Bayern München und das Frühjahr

Ruhig war es hier auf dem Blog, viel zu lange. Dabei ist so viel passiert in den letzten Wochen und Monaten seit meinem letzten Eintrag. Das soll und wird sich ab sofort wieder ändern. Schließlich hängt mein Herz so sehr an diesem Verein.

#nurderfcb 2.0 soll einen Ausblick liefern auf die kommenden Wochen, schließlich stehen zahlreichen Highlight-Events an, auf die wir uns alle freuen können.

Zunächst einmal: WIR SIND WIEDER MEISTER! Und das zum 25. Mal seit der Gründung im Jahr 1900. Damit wurde der FC Bayern München rein statistisch betrachtet alle 4,6 Jahre Deutsche Fußballmeister. Eine fantastische Leistung. Und dreimal hintereinander den ersten Platz der Fußball-Bundesliga zu belegen ist auch eine echte Marke. Das fand zum letzten Mal in den Jahren 1998 bis 2001 statt. Und wer war’s? Klar, die Bayern!

Zumal es in dieser Saison nicht wirklich selbstverständlich war, angesichts der zurückliegenden Weltmeisterschaft und der hohen Dichte an Nationalspielern des FC Bayern München. Was sie in den letzten Wochen dann auch zu spüren bekamen in Form zahlreicher Verletzungen. Ob Ribéry, Robben, Martínez, Alaba, schon wieder Badstuber, und, und, und, so richtig vollständig war die Mannschaft kein einziges Mal während der aktuellen Saison. Und doch hat sie es wieder geschafft, und das letztlich sehr souverän.

Dortmund kann kommen

Heute steht erst einmal das Halbfinale im DFB-Pokal an, und das gegen unseren Lieblingsgegner der letzten drei Jahre: Borussia Dortmund. Deren Trainer, Jürgen Klopp, hat ja im Vorfeld ein bisschen Störfeuer gespielt, als ob eine extra Portion Motivation überhaupt notwendig wäre.

Ich weiß schon, warum ich Klopp tendenziell für arrogant und unsympathisch halte… #gehtgarnicht“Wir sind am Dienstag…

Posted by Michael Hülskötter on Sonntag, 26. April 2015

Denn die Spiele gegen die Lüdenscheider sind immer von einer speziellen Brisanz, und das nicht erst seit diverser Niederlagen, die die rot-weiße Seele sehr geschmerzt haben. Wenn die Bayern aber so spielen wie im Rückspiel gegen den FC Porto, kann es eigentlich nur einen Sieger am Ende geben und der FCB zum 21. Mal im Finale stehen und dabei versuchen, den Pott zum 18. Mal zu gewinnen. Das wäre auch eine ganz besondere Leistung und sogar noch besser als der Meisterschaftsschnitt: Dann gewännen die Bayern nämlich seit 1952/53 alle 3,5 Jahre den Deutschen Pokalwettbewerb.

FCB versus FCB: Zwei große Mannschaften im CL-Duell

Am 23. April 2013 fand in München ein Fußballballspiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe statt. So dachte man zumindest. Da empfing der FC Bayern München den FC Barcelona, und jeder im Stadion ging von einer engen Kiste aus. Dann kam es aber ganz anders und Bayern fegte die Katalanen mit 4:0 aus der Allianz Arena. Und das Rückspiel in Camp Nou endete ebenfalls mit einem klaren Ergebnis: 3:0 für den Lieblingsverein.

Tja, und kommende Woche, am 6. Mai 2015, stehen sich beide Mannschaften wieder im Halbfinale der Champions League gegenüber, und auch dieses Mal scheinen die Vorzeichen ähnlich zu sein. Denn Barcelona hat so grandiose Spieler wie Messi und Neymar in seinen Reihen, bei den Bayern Robben, Ribery, Thiago und Co. Wenngleich beide Erstgenannten nicht vollkommen fit bzw. in Form sind. Aber gerade für die beide Duelle mit dem aktuellen Tabellenführer der Primera Divisón wären Franck und Arjen immens wichtig. Aber, und das hat das grandiose 6:1 gegen Porto gezeigt, ist die Mannschaft auch ohne seine beiden Ausnahmespieler zu Großem fähig.

Am Ende steht eine sehr gute Saison, so oder so

Ganz gleich, wie die Spiele gegen Dortmund und Barcelona ausgehen: Es wird wieder einmal eine großartige Saison des FC Bayern München sein. Denn trotz aller Verletzungen und persönlicher Rückschläge für einzelne Spieler ist man bereits Deutscher Meister und steht in zwei Halbfinalen. Das muss uns erst einmal einer nachmachen.

Der schnellste Deutsche Meister aller Zeiten und was das für die restliche Saison bedeutet

MeisterschaleLange war es hier still. Nicht etwa, weil meine Leidenschaft für den FC Bayern erloschen ist, im Gegenteil. Mit jedem neuen Rekord finde ich diesen Verein noch geiler als zuvor, selbst wenn sich schon mal etwas Langeweile breit macht.

Nein, ich habe mich ganz bewusst zurückgehalten in den letzten Wochen, da ich die mediale Hetze gegen Uli Hoeneß unerträglich fand und ich mich einfach nicht als ein weiteres Medium betätigen wollte. Außerdem hatte ich in den vergangenen Wochen sehr gut zu tun. Also, beruflich und so.

Doch mittlerweile ist es wieder etwas ruhiger geworden um die 28,5 Millionen, zudem ist vorgestern etwas wahrlich Historisches passiert, sodass ich heute einfach nicht anders kann, als das am Dienstag Geschehene in einen metaphysischen Kontext zu packen.

Schnellster Deutscher Meister aller Zeiten…

Die Profifußballer der FC Bayern München AG sind nämlich seit 1963 zum 24. Mal Deutscher Meister geworden, und das so früh wie keine andere Mannschaft je zuvor. Dabei hat sie sich selbst um einen weiteren Spieltag gesteigert, denn letzte Saison war der FCB „erst“ am 28. Spieltag Meister. Dieses Mal ist ihm das bereits in der 27. Runde der aktuellen Saison 2013/2014 gelungen.

Ich will jetzt gar nicht alle Rekorde aufzählen, das machen ja andere unentwegt.  Ich will mich lieber darauf konzentrieren, was diese frühe Entscheidung des wichtigsten Bundesliga-Titels für den Rest der Spielzeit bedeuten könnten.

… und die Konsequenzen daraus

Zunächst einmal: Pep Guardionla wird wohl noch heftiger als bisher die Rotationsmaschine anwerfen, auf dass alle regelmäßig spielen können. Das ist angesichts der noch wirklich herausfordernden Spiele in der Champions League von immanenter Wichtigkeit. Denn wie schnell kann sich einer der Schlüsselspieler à la Ribéry, Robben, Thiago, Schweinsteiger, etc. verletzen. Oder es wird ein Spieler mit Rot bedacht und damit in ein, zwei Spielen fehlen (siehe Jerôme Boateng letzte Saison im Achtelfinale der CL).

Außerdem hilft der regelmäßige Einsatz aller bayerischen Angestellten des Fußballbetriebs, die Laune hochzuhalten und erst gar keinen Frust bei dem ein oder anderen aufkommen zu lassen. Aber das scheint Guardiola wie schon sein Vorgänger Heynckes auf Trefflichste zu beherrschen. Da muss man sich wohl keine Sorgen machen.

Taktische Spielchen im Hinblick auf Real Madrid

Und noch ein wichtiger Aspekt könnte mit der frühen Meisterschaft einher gehen: Guardiola kann jetzt noch intensiver als bisher seine taktischen Spielchen perfektionieren und während eines Spiels die Mannschaft zwei bis fünf Mal komplett verändern. So für den Ernstfall, sollten die Bayern im Halbfinale beispielsweise auf Real Madrid oder Barcelona treffen. Aber davor stehen ja erst noch die zwei Begegnungen gegen Manchester United an.

Denn um diese Spiele geht es noch in der Saison. Alles andere ist nur noch Beigabe. Und die Verteidigung des CL-Titels. Und des Tripels. Und des Quintripels. Aber so weit sind wir lange noch nicht…