Müde Bayern, hochmotivierte Salzburger und ein vorhersehbares Ergebnis

Red Bull SalzburgJa, zugegeben, gegen Red Bull Salzburg muss man nicht unbedingt verlieren, auch nicht ohne Ribéry, Lahm, Schweinsteiger und Robben. Aber man kann. Zumal dann, wenn man zwei ultraschwere Trainingseinheiten in den Knochen stecken hat.

Und das hatten sie, die Fußballspielspieler des FC Bayern München. Ein MTV-Bekannter war am Donnerstag an der Säbener Straße beim öffentlichen Training dabei, und es ging wohl so richtig zur Sache. Der Freitag sah dann sogar eine doppelte Übungseinheit vor. So gesehen war das Spiel gegen Red Bull Salzburg ein Muster ohne Wert, bei dem man sich wirklich fragen konnte: Was soll das?

Aber gut, zumindest hat Pep Guardiola ein paar taktische Sachen probiert, zunächst eine Dreierkette mit Martinez, Boateng und Dante, die er angesichts der riesigen Löcher im Abwehrverbund später wieder in eine Viererlinie umwandelte. Allein, geholfen hat es nichts. Salzburg gewann drei null, der Rest ist Geschichte.

Allerdings, und das sei noch festzuhalten, mit RB Salzburg hatten sich die Bayern auch nicht die totale Gurkentruppe rausgesucht. So weilt die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt derzeit ähnlich souverän an der Spitze der österreichischen Liga (mit 11 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten SV Grödig), und in der Europa League trifft sie im Sechzehntel-Finale auf Ajax Amsterdam. Wenn sie dort genauso spielen wie gegen die Bayern, dürfen sich die Niederländern auf zwei schwere Matches freuen. Viel Glück dabei!

Michael Hülskötter

Ich bin Blogger und Fußballfan, und beides aus Leidenschaft. Genau aus diesem Grund ist das Blog entstanden, denn ich will endlich auch mal über Fußball schreiben. Und zwar so, wie es mir gefällt.

Kommentare

Kommentar(e)

Ein Gedanke zu „Müde Bayern, hochmotivierte Salzburger und ein vorhersehbares Ergebnis

Kommentare sind geschlossen.